Die Geissens: Dubai-Shopping in der Corona-Krise

In wenigen Tagen ist es soweit: Die Geissens, Deutschlands bekannteste Millionärsfamilie, kehrt mit einer neuen Staffel ins Fernsehen zurück. Schon jetzt wissen wir, dass sich die Familiendramen, Shopping-Ausflüge und luxuriösen Abenteuer auch in Dubai abspielen. Dorthin ist die Familie inmitten der Corona-Pandemie ganz ohne Bedenken gejettet.

Die Geissens: Trotz Corona auf Reisen

Am 4. Januar werden die neuen Folgen ihrer eigenen Reality-Show bei RTL2 ausgestrahlt. Auch in der zehnten Staffel wird der luxuriöse Jetset-Alltag der Familie gezeigt, die der Corona-Pandemie trotzt und weiterhin auf Reisen geht. Robert, Gattin Carmen und die Teenager-Töchter Shania und Davina zieht es für einen Urlaub der Extraklasse nach Dubai. Dass sie damit wider den dringenden Empfehlungen der Bundesregierung handeln, stört sie wenig. Wie AZ berichtete, stieß das auch schon Politikern übel auf.

So rechtfertigen sich die Millionäre

Im Interview mit der AZ erklärt sich Carmen Geiss: “Man muss dazu sagen: Es gab eine Reisewarnung und kein Reiseverbot. Corona darf man jetzt nicht zum Hauptthema unseres täglichen Lebens machen.” Auch Robert Geiss zeigt keinerlei Schuldgefühle: “Es heißt ja jetzt schon in Deutschland, dass der Winter hart wird und man auf den Sommer hofft, weil man sich dann draußen aufhält und die Chance, sich anzustecken, geringer ist. Also warum nicht jetzt schon in den Sommer nach Dubai oder Kapstadt fliegen? Wir machen unsere Unterhaltungssendung auch während der Pandemie.” Das Paar will die Zuschauer mit ihrer Sendung in eine andere Welt bringen und den Alltag vergessen lassen. Doch rechtfertigt das allein den Luxusurlaub in Zeiten einer Pandemie katastrophalen Ausmaßes?

Lesen Sie auch

Carmen Geiss über Trennung, Corona-Reisen und Botox-Gerüchte

Geld in der Corona-Krise verloren

Dabei geben die beiden an, selbst auch ein Teil des Vermögens in der Krise verloren zu haben. Während Robert mit den Worten “über Geld spricht man nicht, Geld hat man” abwiegelt, lässt Carmen etwas mehr Transparenz im AZ-Interview zu: “Ja, wir haben definitiv Geld verloren. Wir haben ja auch ein kleines Hotel.” 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel