Damians Auszug: Sylvie Meis hat "wochenlang geweint"

Erst im September dieses Jahres hatte Sylvie Meis(42) ihrem Liebsten Niclas Castello in Florenz das Jawort gegeben. Auch beruflich lief es in diesem Jahr richtig gut für die Moderatorin. Neben einer eigenen Nachtwäsche-Kollektion, die sie gemeinsam mit dem Discounter Aldi in wenigen Tagen herausbringen wird, stand sie bis vor Kurzem noch bei der beliebten TV-Show The Masked Singer als Alpaka auf der Bühne. Doch eine Sache belastet Sylvie sehr – sie vermisst ihren Sohn Damian van der Vaart (14)!

Im Juli war bekannt geworden, dass ihr Sohn in die Fußstapfen seines berühmten Vaters Rafael van der Vaart (37) treten wolle, um ebenfalls Fußballprofi zu werden. Dafür zog es den mittlerweile 14-Jährigen nach Dänemark zu seinem Papa. Für Sylvie offenbar keine leichte Zeit. Sie verriet gegenüber Guten Morgen Deutschland jetzt, dass sie ihren Sohnemann ziemlich vermisse. “Ich muss sagen, das ist wirklich eine sehr schwierige Situation. Nicht nur, dass er weggezogen ist – in einer Zeit mit Corona ist ja auch Reisen nicht das Leichteste. Wir facetimen jeden Tag und telefonieren viel”, schilderte die Blondine die aktuelle Situation. “Ich habe wochenlang geweint”, was allerdings keiner mitbekommen habe, da auf Instagram immer alles so perfekt wirke, erklärte sie.

Im Dezember sei allerdings eine Familienreunion geplant, denn ein Weihnachtsfest ohne ihr einziges Kind könne sie sich nicht vorstellen. “Aber wir müssen gucken, wie alles funktioniert – so wie es für alle Leute gerade eine unglaublich herausfordernde Zeit ist” bleibt Sylvie realistisch.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel