Auch Udo Walz' bester Freund konnte sich nicht verabschieden

Starfriseur Udo Walz (✝76) starb am vergangenen Freitag an multiplem Organversagen. Nachdem Udo vor zwei Wochen einen Diabetes-Schock erlitten hatte, fiel er ins Koma und starb schließlich in einem Berliner Krankenhaus. Sein Ehemann Carsten Thamm-Walz konnte in Udos letzten Momenten nicht an seiner Seite sein, weil er nach einem Kontakt mit einer Corona-infizierten Person unter Quarantäne stand. Auch der beste Freund des Star-Lieblings, Ren\u0026#233; Koch, bekam keine Möglichkeit mehr, sich von Udo zu verabschieden.

In einem Interview mit der BZ erklärte er, dass er ihn zuletzt vor drei Wochen bei einem gemeinsamen Essen mit Barbara Becker (54) in einem Restaurant getroffen habe. “Udo ging es nicht wirklich gut. Aber er hat nie geklagt, nie über Krankheiten gesprochen. Da war er immer jung\u0026#8220;, erklärte der Visagist. Die beiden Stylingexperten verbindet eine langjährige Freundschaft. Vor 57 Jahren seien sie sich zum ersten Mal begegnet, erinnerte sich Ren\u0026#233; an die erste Begegnung mit Udo. \u0026#8222;Das war 1963 in einer Bar. Ich trat dort auf, er war Gast. Wir waren uns sofort sympathisch, denn wir kamen beide aus Süddeutschland – das verbindet”, verriet er.

Udos Tod sei für Ren\u0026#233; völlig unerwartet gekommen: \u0026#8222;Ich stand unter Schock. Stehe immer noch unter Schock. Das muss ich erst einmal verarbeiten. Reden hilft”, offenbarte der 75-Jährige. Mit dem Mann des Friseurmeisters habe er bereits telefoniert und dabei ein wenig Trost gefunden. Dennoch fühle er sich leer und zurückgelassen, gab er offen zu.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel