Was so besonders an Beyoncés Film ist

“Black is King” heißt das neue visuelle Album von Beyoncé und es sprengt – wie so oft, wenn es um den Popstar geht – den Rahmen des bisher Dagewesenen. 

“Die Schönheit der Tradition und Güte der Schwarzen” 

Dabei handelt es sich um einen 90-minütigen Album-Film, das sogenannte “Visual Album”. Es sei ein “wichtiges Bekenntnis in üppiger visueller Darstellung, das die Widerstandsfähigkeit und Kultur der Schwarzen feiert”, hieß es auf der Website von Disney Plus. “Der Film unterstreicht die Schönheit der Tradition und Güte der Schwarzen.” 

Beyoncé greift mit diesem Werk die aktuelle Stimmung auf, die besonders nach den jüngsten Black-Lives-Matter-Demonstrationen gegen Rassismus auflammte. Auf Instagram schreibt die 38-Jährige zu ihrem Film: “Die Geschehnisse von 2020 haben die Botschaft des Films noch wichtiger gemacht”. Erste Ausschnitte teilte sie mit ihrem rund 150 Millionen Followern auf Instagram. Zwar trägt sie mit “Black is King” nicht unbedingt zur politischen Debatte bei, vermittelt aber ein relevantes Bild schwarzer Kultur. 

So reagieren die Twitter-Nutzer  

Das kommt auch bei etlichen Zuschauern so an. “Sie fördert das schwarze Bewusstsein. Sie erlaubte es uns, uns selbst in einer Weise zu sehen, wie wir uns vorher nicht gesehen haben – als Könige”, schreibt jemand auf Twitter. “Nicht sehr überraschend, dass Beyoncé mich absolut umgehauen hat. Sie dominiert nicht nur, sondern schafft auch Raum für die Entfaltung anderer”, schwärmt ein anderer. Die Sängerin spiele in ihrer eigenen Liga und habe ein ganz neues Level kreiert, an das niemand herankommen würde. 

“Du kannst keine Krone tragen, wenn dein Kopf unten ist”

Beyonce verbreitet in ihrem Film Aussagen wie: “Jeder ist jemand, sogar ein Niemand” oder singt: “Du kannst keine Krone tragen, wenn dein Kopf unten ist.” Mit eindrucksvollen Bildern inszeniert sich die Musikerin, die als eine der wichtigsten zeitgenössischen Künstlerinnen gilt, nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Kinder und ihren Ehemann. Bilder aus dem Film können Sie sich in unserer Fotoshow anschauen. 

Beyoncé: Für ihr neues Album wird die Sängerin gefeiert.

Die knapp eineinhalbstündige Produktion ist eine Mischung aus Film und Musik – basierend auf Beyoncés Album “The Lion King: The Gift” aus dem vergangenen Jahr. “Das Leben schwarzer Familien im Lauf der Zeit wird in einer Erzählung über die transzendente Reise eines jungen Königs durch Verrat, Liebe und Selbstidentität gewürdigt,” hieß es. Beyoncé führte bei dem Film auch Regie.

  • “Habe mich entschieden”: DSDS-Star lässt Hautlappen entfernen
  • “Organisierter Hass”: Beitrag gelöscht: Dieter Nuhr wütet auf Facebook
  • Schon gehört?: Der Soundtrack der Woche (31. Juli 2020)

Die Liste der Mitwirkenden ist beeindruckend: Neben Model Naomi Campbell, Beyoncés Mutter Tina Knowles-Lawson und Oscar-Preisträgerin Lupita Nyong’o sind auch Kelly Rowland, Pharrell Williams oder Ehemann Jay-Z dabei.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel