„Metallica“: Lars Ulrich über Alkoholsucht von Hetfield

Der Kampf mit der Alkoholsucht hat nicht nur James Hetfield verändert, sondern auch seine Band „Metallica“. Zum ersten Mal hat jetzt Drummer Lars Ulrich darüber gesprochen. Er sagte dem Fanclub-Magazin „So What!“: „Damals, im September 2019, zwei [oder] drei Tage vor ‚S&M²‘ [Live-Album] wurde mir gesagt, dass James einige Probleme habe und dass er sich damit auseinandersetzen müsse, und niemand zu diesem Zeitpunkt wirklich wisse, was das bedeute. Wisst Ihr, was es für ihn bedeutet, was es für uns bedeutet, was es für die Terminplanung bedeutet, all dieser Scheiß? Man sitzt einfach nur da, und natürlich sind deine ersten Gedanken: Geht es ihm gut? Was geht hier vor sich? Dann wurden die australischen Termine verschoben. Dann gab es das ‚Helping Hands‘-Konzert, das verschoben wurde, und so weiter und so fort. Und man beginnt, sich damit auseinanderzusetzen.“

Trotz aller Zweifel meinte Ulrich zum Schluss: „Aber ein Jahr später sind wir hier, alle voll dabei. James ist auf einem sehr gesunden Weg, die Band ist auf einem sehr gesunden Weg, und offensichtlich hat Covid bei all dem eine wichtige Rolle gespielt. Es war ein verdammt hartes Jahr; (…) ich bin zuversichtlich und aufgeregt über das, was im ‚Metallica‘-Land passiert, und ich blicke sehr zuversichtlich auf das, was vor uns liegt.“

Was auch immer vor „Metallica“ liegt, Live-Shows im Jahr 2021 werden es nicht sein.

Foto: (c) Universal Music

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel